Es klemmt ein wenig…

irgendwie komme ich in diesem Jahr nur schwer in die Pötte – blogmäßig betrachtet jedenfalls…

Mittwochs ist immer die Zeit etwas knapp, Montags und Dienstags auch 😦

dabei habe ich schon einiges fertig genäht/ gestrickt, auch fotografiert und trage auch meine Sachen gerne und häufig – deshalb heute endlich mal wieder der Versuch ein Stück am

MeMadeMittwoch (wo noch viiiiel mehr sehenswertes an selbst gefertigter Kleidung auf Euch wartet) = klicks mal 🙂

zu zeigen:

P1030171 (FILEminimizer)

Ja, auch ich habe mir einen Poncho genäht und bei der wettermäßigen Entwicklung dieses Winters war das eine weise Entscheidung – denn es ist darin nicht so übertrieben warm, was mich freut 😀 aber warm genug.

Wie man sieht, ist das Ganze nur ein Rechteck (130 x 170 cm) aus wunderbarem Österreichischen Loden mit 2 Seiten, in das ich für den Kopf ein „Loch“ geschnitten habe, alles eingefasst mit Wolltresse, 4 Knopflöcher, immer 2 Knöpfe miteinander verbunden zum einknöpfen, so das ich den Poncho auch wenden kann. Dann kommt die schöne weiße Seite zum Vorschein (habe ich leider nicht extra fotografiert.

Dazu trage ich einen „Rollkragen“, den ich aus einem flauschig weichen Kunstfell genäht habe

ein Stück 90 x 70 gedoppelt und zum Kreis genäht – das war´s

Alles superleicht, zum Nachmachen geeignet.

Viel Spaß! Bis zum nächsten Mal 😀

Advertisements

Untergetaucht

Ja, OK, ich war tatsächlich ein wenig weggetaucht. Nicht das es mir nicht gut gegangen wäre – im Gegenteil! Es war eher eine Pause, eine Ruhephase.

Zeit und Muße für andere Dinge im Leben. Die mir jetzt wichtiger waren. Sorry! So sieht es aus!

… und nun geht es weiter…

Ja, zuletzt hatte ich über mein Schal-Projekt berichtet, dazu heute ein paar Fotos

Eine Anleitung dazu ist in Arbeit, ich hoffe, ich bekomme sie Anfang des Jahres fertig
🙂

Es gibt auch eine Mütze dazu:

um den Fellbommel anzubringen habe ich die letzten 6 M der Mütze nicht einfach zusammengezogen, sondern abgekettet, so das ein kleines aber elastisches Loch entstand. An den Bommel habe ich mit dem vorhandenen Faden einen Knopf angenäht, so das ich den Bommel auch auf beiden Seiten anknöpfen kann, da die Mütze wie der Schal zweiseitig ist.

Mit dem Jahr geht auch die Weihnachtszeit zu Ende mit ein paar Bildern dazu verabschiede ich mich von 2015:

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Den dazu passenden Spruch habe ich auf einer Weihnachtskarte gefunden:

Fliege mit offenen Augen und freudigem Herzen

ins neue Jahr hinein,

denn Glück hat vielerlei Gesichter und wird oft unverhofft beschert.

Alles Liebe und Gute

Gesundheit und Segen für

2016

Patenter Loop in 2 Farben…

… das ist sicher keine neue Nachricht 😉 aber nachdem ich nun immer noch an meinen „Vichys“ herum stricke

fiel mir wieder mein Loop ein, den ich letztes Jahr vor Weihnachten noch schnell gestrickt habe:

Umfang 120 cm, Höhe 27cm

mit dicken Nadeln eine erstaunliche Wirkung. Und ein guter Einstieg in das Stricken von 2-farbigem Patent mit „tiefer stechen“, so wie ich es immer mache. Tiefer stechen bedeutet, die Nadel in die darunter liegende Masche zu stechen und ab zu stricken. Dabei löst sich die darüber liegende Masche auf.

Das möchte ich gern mit Euch teilen 😀 und schicke es auch gleich mal zu „Maschenfein“ – „Auf den Nadeln“

Ich habe mit „Lana Grossa – Alta Moda Color, Farben 2 und 14, gestrickt und Nadeln Stärke 8 und 7

– welche Nadelstärke man verwendet richtet sich natürlich nach der Garnstärke und Strick-Weise. Das Ergebnis sollte gleichmäßig und weich sein, die I-cord-Kante möglichst elastisch!

Eine Maschenprobe ist nicht erforderlich, da man den I-cord (ungedehnt) messen kann – ich habe trotzdem für die bessere Vorstellung des gezeigten Loops mal gemessen: 11,1 Maschen = 10 cm

Zuerst habe ich mit Farbe 1 – 3 Maschen provisorisch mit Hilfsfaden angeschlagen (wie in diesem Video von „Drops“ gezeigt)

und mindestens 142 Reihen  I-cord mit Nadeln Stärke 8 gestrickt (je nach gewünschter Größe – bei mir ergab es eine Länge von etwa 120 cm – das wird der Umfang des Loops) und Anfang und Ende mit Maschenstich zur Runde verbunden. Achtung, hier nicht die Kordel verdrehen! Diesen Schritt kann man auch auf später verschieben, wenn man den Anfangsfaden lang genug gelassen hat – also erstmal losstricken! 🙂

Runde 1: Aus der jeweils ersten i-cord-Masche (das ist die Masche, die man am deutlichsten sieht) mit Nadel Stärke 7 und Farbe 2 – 142 Maschen 1 rechts, 1 links heraus stricken

Runde 2: Mit Farbe 1 –

1 Masche rechts tief (oben im Bild), 1 Masche links

Runde 3: mit Farbe 2 – 1 Masche rechts, 1 Masche links tief (oben im Bild)

Die 2. und 3. Runde fortlaufend wiederholen bis die Höhe 25 cm beträgt. Dann mit Farbe 2 mit  I-cord abketten – hierbei wieder die stärkere Nadel 8 verwenden und die Enden wieder im Maschenstich verbinden.

Dir Links zu den Anleitungen führen zum Garnstudio Drops, die schön klar im Video die Techniken erklären. Vielen Dank!

Ich wünsche Euch viel Spaß beim Stricken und würde mich extrem freuen, wenn Ihr mir Fotos Eurer gestrickten Werke zeigt, die ich gerne hier veröffentlichen würde!

Auf den Nadeln 2

Heißes Wetter ist so nicht unbedingt Strick-freundlich, man könnte auch sagen, wer bei heißem Wetter strickt freut sich schon auf kühleres … :mrgreen:

Mein Schal-Projekt, das schon deutlich Herbst/Winter-lastig ist, entwickelt sich:

was mich ganz besonders freut, es haben sich Strickerinnen gefunden, die mit mir Probe stricken. Die vorläufige Anleitung für den Schal „Vichy“ ist fertig und die ersten drei stricken schon 😀

Wer noch mitmachen möchte – Gerne 😀

Das „Vichy“-Schal-Muster sollte aber nicht alleine bleiben, es bekommt Gesellschaft vom „Vichy“-Loop/-Capelet-Muster. Die Besonderheit hier ist, dass es rund gestrickt wird und somit noch etwas leichter zu stricken ist. Auch hier würde ich mich freuen, wenn jemand Lust hätte, das auszuprobieren. – Freuen würde ich mich dann natürlich über Fotos zwischendurch und wenn das Projekt fertig ist 😀 😀 😀

…wie immer könnt Ihr mehr sehen, wenn Ihr das Bild anklickt!

Mehr über „meine“ Technik des Patent-Strickens folgt in den nächsten Tagen.

Mehr Strick-Begeisterte im August findet Ihr wieder hier bei „Maschenfein“

Auf den Nadeln!

Dieses virtuelle Strick-Treffen, dass all monatlich auf dem Blog von „Maschenfein“ habe ich offen gestanden erst gestern entdeckt. 🙄  Doch nehme ich das mal zum Anlass, Euch heute zu zeigen, was ich in diesem Juli auf den Nadeln habe. Ich „laufe immer mehrgleisig“ – d.h. noch lange nicht, das angefangene Projekte auch beendet werden. Wenn sich etwas nicht so  entwickelt, wie erwartet, trenne ich rigoros auf 🙂 – Es bedeutet auch, das ich oftmals herum probiere, bis es mir gefällt oder eine neue Idee kommt… In diesem Juli habe ich dieses auf den Nadeln: P1020937 (FILEminimizer)

das Ziel ist eine Jacke mit dem Lacemusterschal, der sich bis zum Saum fortsetzen soll. Ich versuche immer Nähte zu vermeiden und verwende verschiedene Methoden, die meist an die Contiguous-Methode angelehnt sind. In diesem Fall bin ich nach der Methode „slanted sleeven von Ankestrick“ vor gegangen. Das Muster ist ein von mir verändertes klassisches Loch-Zopf-Muster. Mein zweites Projekt ist zweifarbiges Patent in Variationen – hier der Anfang:

Hierzu bin ich dabei, Anleitungen zu schreiben- dazu aber in den nächsten Tagen mehr 😀 Vielleicht hat ja jemand Lust, das mal Probe zu stricken? 🙂

Für alle die da draußen…

… denen der Sommer mal wieder zu kalt ist – ein Pullover im Spitzen-Look!

P1020894 (FILEminimizer)

Design: „fadori“

Garn: „Cotton-Merino“ von Drops

Ich habe den Pullover in einem Stück von unten nach oben gestrickt.

Technik ist eine von mir modifizierte „Contiguous-Methode“ in quasi umgekehrter Richtung 😀

Das wunderbare Muster ist ein Estnisches Lochmuster

Hier noch ein paar Details:

und ich? ja, ich liebe kühle Luft – mir ist er auch jetzt noch zu warm, deshalb werde ich ihn dann ab Herbst tragen 😉

Eis und Schnee kann kommen

denn ich hab´s warm 🙂

P1020149 (FILEminimizer)

ein Loop aus Resten – ich hatte noch je 1,5 Knäuel, das weiße Merino von Lana Grossa, das graue gut abgelagerte Wolle…

Ich habe mit offenem Anschlag für etwa 25 cm Breite (nach Maschenprobe und Musterrapport) angeschlagen (5 Randmaschen in kraus rechts) und Lochmuster hier (kostenlos im Netz- hier von Megan Mills) gestrickt bis weiß verbraucht war. Dann mit grau im Patentmuster weiter und zum Schluss die Runde im Maschenstich verbunden. Waschen, ein wenig in Form ziehen und trocknen lassen 😀

Senga Sengana ;-)

Senga Sengana ist eine Erdbeersorte, die wir früher immer im Garten hatten 😀

Deshalb gibt es heute leckere Erdbeer-Topflappen zum häkeln:

Die Fotos oben zeigen den ersten Versuch – inzwischen habe ich das Muster etwas verändert (er ist nun nicht mehr ganz so lang)

Hier kommst Du zur Anleitung 🙂 Senga Sengana

Streetworker

Ja, so richtig vollmundig habe ich im Dezember eines vergangenen Jahres (2012) versprochen, die Anleitung für diesen Schal nach zu reichen

😳

als ich eben in der Anleitung selbst etwas nachsehen wollte, stelle ich fest, daß ich komplett vergessen hatte, diese Anleitung zu erstellen. Das hole ich hiermit nach! Anleitung für den „Männerschal“: Streetworker

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑