Untergetaucht

Ja, OK, ich war tatsächlich ein wenig weggetaucht. Nicht das es mir nicht gut gegangen wäre – im Gegenteil! Es war eher eine Pause, eine Ruhephase.

Zeit und Muße für andere Dinge im Leben. Die mir jetzt wichtiger waren. Sorry! So sieht es aus!

… und nun geht es weiter…

Ja, zuletzt hatte ich über mein Schal-Projekt berichtet, dazu heute ein paar Fotos

Eine Anleitung dazu ist in Arbeit, ich hoffe, ich bekomme sie Anfang des Jahres fertig
🙂

Es gibt auch eine Mütze dazu:

um den Fellbommel anzubringen habe ich die letzten 6 M der Mütze nicht einfach zusammengezogen, sondern abgekettet, so das ein kleines aber elastisches Loch entstand. An den Bommel habe ich mit dem vorhandenen Faden einen Knopf angenäht, so das ich den Bommel auch auf beiden Seiten anknöpfen kann, da die Mütze wie der Schal zweiseitig ist.

Mit dem Jahr geht auch die Weihnachtszeit zu Ende mit ein paar Bildern dazu verabschiede ich mich von 2015:

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Den dazu passenden Spruch habe ich auf einer Weihnachtskarte gefunden:

Fliege mit offenen Augen und freudigem Herzen

ins neue Jahr hinein,

denn Glück hat vielerlei Gesichter und wird oft unverhofft beschert.

Alles Liebe und Gute

Gesundheit und Segen für

2016

Advertisements

Patenter Loop in 2 Farben…

… das ist sicher keine neue Nachricht 😉 aber nachdem ich nun immer noch an meinen „Vichys“ herum stricke

fiel mir wieder mein Loop ein, den ich letztes Jahr vor Weihnachten noch schnell gestrickt habe:

Umfang 120 cm, Höhe 27cm

mit dicken Nadeln eine erstaunliche Wirkung. Und ein guter Einstieg in das Stricken von 2-farbigem Patent mit „tiefer stechen“, so wie ich es immer mache. Tiefer stechen bedeutet, die Nadel in die darunter liegende Masche zu stechen und ab zu stricken. Dabei löst sich die darüber liegende Masche auf.

Das möchte ich gern mit Euch teilen 😀 und schicke es auch gleich mal zu „Maschenfein“ – „Auf den Nadeln“

Ich habe mit „Lana Grossa – Alta Moda Color, Farben 2 und 14, gestrickt und Nadeln Stärke 8 und 7

– welche Nadelstärke man verwendet richtet sich natürlich nach der Garnstärke und Strick-Weise. Das Ergebnis sollte gleichmäßig und weich sein, die I-cord-Kante möglichst elastisch!

Eine Maschenprobe ist nicht erforderlich, da man den I-cord (ungedehnt) messen kann – ich habe trotzdem für die bessere Vorstellung des gezeigten Loops mal gemessen: 11,1 Maschen = 10 cm

Zuerst habe ich mit Farbe 1 – 3 Maschen provisorisch mit Hilfsfaden angeschlagen (wie in diesem Video von „Drops“ gezeigt)

und mindestens 142 Reihen  I-cord mit Nadeln Stärke 8 gestrickt (je nach gewünschter Größe – bei mir ergab es eine Länge von etwa 120 cm – das wird der Umfang des Loops) und Anfang und Ende mit Maschenstich zur Runde verbunden. Achtung, hier nicht die Kordel verdrehen! Diesen Schritt kann man auch auf später verschieben, wenn man den Anfangsfaden lang genug gelassen hat – also erstmal losstricken! 🙂

Runde 1: Aus der jeweils ersten i-cord-Masche (das ist die Masche, die man am deutlichsten sieht) mit Nadel Stärke 7 und Farbe 2 – 142 Maschen 1 rechts, 1 links heraus stricken

Runde 2: Mit Farbe 1 –

1 Masche rechts tief (oben im Bild), 1 Masche links

Runde 3: mit Farbe 2 – 1 Masche rechts, 1 Masche links tief (oben im Bild)

Die 2. und 3. Runde fortlaufend wiederholen bis die Höhe 25 cm beträgt. Dann mit Farbe 2 mit  I-cord abketten – hierbei wieder die stärkere Nadel 8 verwenden und die Enden wieder im Maschenstich verbinden.

Dir Links zu den Anleitungen führen zum Garnstudio Drops, die schön klar im Video die Techniken erklären. Vielen Dank!

Ich wünsche Euch viel Spaß beim Stricken und würde mich extrem freuen, wenn Ihr mir Fotos Eurer gestrickten Werke zeigt, die ich gerne hier veröffentlichen würde!

von „Rinden“ und „rülpsen“ ;-)

Ich brauche ja immer etwas zu „beißen“ 😉

da ich nun schon fast 2 Wochen von einer mistigen Erkältung niedergestreckt bin, hatte ich außer gesund werden nicht so wirklich viel vor…

und ich noch einen Partner für meine „Frosty Leaves“ Mütze suchte, habe ich mich weiter mit dem Thema „zweifarbiges Patent“ beschäftigt.

Das Objekt meiner Begierde:

beauty shot

„Rodekool“, also „Rotkohl“ – ein freies Patent-Lochmuster von Nancy Marchant

das sieht zunächst nicht einfach aus und ist es zunächst auch nicht.

Nancy beschreibt sehr genau! in englischer Sprache – und da kommen wir zum Punkt: nicht alles englische verstehe ich sofort, auch wenn ich mittlerweile doch über einiges an Erfahrung in englischen Strick-Anleitungen habe…

also, doch mal schnell die Übersetzungs-Funktion bemüht, und da kam das heraus:

Brioche Terminology
brk (brioche knit – also known as a bark): knit the stitch (which was slipped in the row before) together with its yarnover.

brp (brioche purl – also known as a burp): purl the stitch (which was slipped in the row before) together with its yarn over.

brk (Brioche stricken – auch als Rinde bekannt): stricken Stich (das war in der Reihe vor gerutscht) zusammen mit seiner yarnover.

BRP (Brioche li – auch als rülpsen bekannt): li die Masche (das war in der Reihe vor gerutscht) zusammen mit seinem Garn über.

Aaaaaaaaaah! ich verstehe 💡 naja, eben ziemlich schwer verdaulich 😉

und so sieht es aus:

das Garn ist wieder „Drops Lima“, Nadelstärke 3,75 und es wird etwas größer als das Original.

Fadori strickt Midori KAL

manche Strickmuster reizen mich vom Muster her, und nicht, weil ich  an das fertige Objekt denke.

Im Gegenteil:

manchmal probiere ich nur das Muster, und es wird etwas ganz anderes daraus, oder ich verwerfe es wieder.

Diesmal war es anders, bei ravelry hatte ich das Muster gesehen und es herunter geladen um es unbedingt auszuprobieren 😀

… irgendwann …

doch dann kam die Einladung der Designerin Midori an dem

„Frosted-Leaves-Knitalong“ teilzunehmen

und schon ist es passiert:

wieder eine Mütze!

gestrickt mit „Drops-Lima“ und Rundstricknadel 3,75

je Farbe 1 Knäuel à 50g – übrig geblieben sind 3,5 g in dunkelblau und 7,5 g in mittelblau

Moebius-Projekt

eines meiner derzeitigen Projekte mit 2-farbigem Patent!

ist inzwischen schon verschenkt, also kein Weihnachts-Projekt und kann deshalb hier gezeigt werden 🙂

interessant ist, dass sich die helle Seite nach oben und die dunkele Seite nach unten strickt, ganz automatisch.

Wem es gefällt, der kann es nachstricken: Patenter Moebius

Viel Spaß dabei! Ich freue mich über Fotos vom gestrickten Objekt!

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

Nach oben ↑