Für alle die da draußen…

… denen der Sommer mal wieder zu kalt ist – ein Pullover im Spitzen-Look!

P1020894 (FILEminimizer)

Design: „fadori“

Garn: „Cotton-Merino“ von Drops

Ich habe den Pullover in einem Stück von unten nach oben gestrickt.

Technik ist eine von mir modifizierte „Contiguous-Methode“ in quasi umgekehrter Richtung 😀

Das wunderbare Muster ist ein Estnisches Lochmuster

Hier noch ein paar Details:

und ich? ja, ich liebe kühle Luft – mir ist er auch jetzt noch zu warm, deshalb werde ich ihn dann ab Herbst tragen 😉

Advertisements

Frohes Neues!

nach Hamelner Art kommt dieser Wunsch heute daher 🙂

ausgesprochen mit möglichst wenig Energie 😉 aber herzlich gemeint.

…manchmal fällt mir auf, dass ich Fertiges auch innerlich so abhake, dass es leicht vergessen wird.

So habe ich noch Etwas aus 2013 zu zeigen: – klick aufs Bild zum vergrößern –

im Moment in Arbeit, aber über die Feiertage nicht wirklich weiter gekommen ist dieser Pulli:

P1010622 (FILEminimizer)

ich stricke aus dem wunderbaren Alpaca-Silk von Drops mit Nadeln 4,5 und habe bisher 50g verarbeitet. Er wird federleicht!

Mal sehen, wie es weiter geht…

Debbie Bliss Strickmagazin

auf den ersten Blick erschien mir das Heft nicht so attraktiv, doch beim näheren hinschauen fand ich hier die Idee für mein schönes Melineo aus der Wollerey

diese Tunika hat es mir angetan und ich finde oder hoffe, das Ergebnis wird durch das Garn etwas „bodenständiger“, denn als zarte Elfe, wie die Dame im Heft sehe ich mich eigentlich nicht durch den Alltag fliegen…

aber der Bild-Text trifft es doch genau :mrgreen:

natürlich habe ich zuerst eine Maschenprobe gemacht, wie sich das gehört und das 2. Strickmuster gestrickt, wie empfohlen

– zum Glück!

denn, hier fand ich schon die ersten zwei Fehler in der Strickschrift!

inzwischen habe ich noch einige mehr gefunden, so dass man einer weniger geübten Strickerin dies Muster nicht empfehlen kann.

die meisten Sachen im Heft wirken recht klassisch, gefallen mir aber, weil sie meist doch „Pfiff“ haben

wie z.B. die Kindersachen:

            

mal sehen, was daraus wird…

auch weitergewachsen ist „Victoria“

  

man kann wohl schon den Pullover hinter dem Kragen erahnen 🙂

Fortsetzung folgt…

Victoria!

…ich liebe „Victoria! … ähm, ich meine jetzt nicht die neue Supermama aus Schweden (obwohl ich die und ihr baby trotzdem süß finde), sondern diese:

(ein Original-Foto liess sich leider nicht mopsen hochladen)

es ist der Pullover mit dem Namen „Victoria“, von der Designerin „Hanne Falkenberg“, die, wie ich finde, tolle Sachen entwirft.

noch mehr von ihr ist  hier zu sehen.

Daran stricke ich schon seit einiger Zeit – warum so lange?

naja, abgesehen von meiner Marotte, immer mehrere Arbeiten „im Gange“ zu haben, gibt es Dinge, die zwar optisch schön sind, aber nicht gerade unbedingt spannend zu stricken. So einer ist „Victoria…

Zuerst der Kragen, quer gestrickt, mit verkürzten Reihen, je 2 Reihen hin, 2 Reihen zurück — nimmt kein Ende. So muss ich zu meiner Schande gestehen, daß ich ein Jahr für den Kragen gebraucht habe…

so sieht es bis jetzt aus:

na da muss ja jetzt nur noch das bisschen Pullover drangestrickt werden 🙂

das muss ja fix gehen, bei Nadelstärke 2,5 und 3 … und – oberspannend – bis auf die Bündchen ohne Muster!

das ist durchaus manchmal eine Quälerei, aber das Ergebnis belohnt und, auch Hanne Falkenberg hat dafür gesorgt, daß es spannend bleibt. Z. B. durch die Anleitung…

nehmen wir doch mal die Raglan-Linie:angegeben war

für Hinreihe  1li, 3re, 1li

Rückreihe 1re, 1rv, 1re, 1rv, 1re

– nun stand ich vor der Frage, was ist rv? dafür gab es nirgends eine Übersetzung. Aber, selbst ist die Frau und ich schloss deshalb einfach rechts verschränkt – ja, wunderbar falsch geraten.

als die Anleitung zum rund-stricken überging stand dort für die Zwischenreihe (vorher Rückreihe) 1li, 1re, 1li, 1re. 1li

hatte ich den Spaß mit runterribbeln und hoch-häkeln nicht erst am Montag beschrieben?

jetzt gefällt mir auch das Ergebnis:

leider sind die Fotos nicht so schön klar 😦 ´ tschuldigung!

Oh Herr, gib mir Durchhalte-Vermögen!

ich möchte nämlich auch noch „Plisse“ stricken…

Sichtschutz für „Balkonien“

Heute habe ich den Pullover an, der zwar schon seit über einem Jahr fertig ist, aber aus größentechnischen Gründen bisher sein Dasein nur im Schrank fristete.

was an Luzie noch recht nett wirkt, täuscht darüber hinweg, daß ich selbst dabei doch ganz schön im „Freien“ stehe…

deshalb musste eine Idee her…

… es hat eine Weile gedauert, aber ist doch ganz akzeptabel, oder ?

der Pulli ist „buttercup“ von Heidi Kirrmaier, aus Bourette-Seide von BC-Garn, der Einsatz istaus Baumwolle von rico

wer sonst noch me made den Frühling begrüsst seht Ihr hier

grün hebt!

was trägt die Dame von Welt auf dem Weg zum Tierarzt…

heute selbst gestricktes, von mir entworfenes:

einer von „Zwillingen“  und natürlich auch mein geliebter Pullover „Moosgrün“

von dem man hier noch schönere Bilder bewundern kann und hier die Anleitung herunterladen kann.

… hier nochmal ein Detail-foto von heute:

es ist ein schönes Gefühl, schon Mittwochs morgens darüber nachzudenken, „Was trage ich denn heute“ und ebenso an anderen Tagen:

Etwas bewusster und ein bißchen stolz selbst gemachtes tragen. … und man ist nicht allein – guck doch hier

„Moosgrün“

Endlich ist er da auf der Homepage der „Verena“

mein Pullover, den ich beim Strickwettbewerb zum raveler-Treffen in Backnang eingereicht hatte. Gewonnen habe ich nicht! Macht aber nichts, denn mein Pullover gefällt, nicht nur mir!

Die schönsten Bilder gibt es hier:

und die Anleitung als PDF hier

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑