unser Garten…

…ist nicht so aufgeräumt wie die der meisten Nachbarn…

Na und!!!

Diese Diashow benötigt JavaScript.

…übrigens – alle Fotos mit Smartphone 😀

Advertisements

Juli ist um…

… aber die Hitze bleibt uns wohl noch erhalten

Wir tragen es mit Fassung 😎

… und träumen von kühleren Zeiten, z.B. von der letzten Grünschnitt-Abfuhr, davor setzt bei uns immer so ein übertriebener Garten-eifer ein und komisch, alle Nachbarn haben ähnliche Anfälle.

Aber seht selbst: „Frisör war da“

aber hier noch nicht:

P1010272 (FILEminimizer)

 

nach der Arbeit belohnte uns der Abendhimmel

 

 

Frühlingsjäckchen-Finale mit Rock

endlich ist es soweit: I proudly present:

mein Jäckchen

wie gut, daß es auch wärmt!

denn das Wetter zeigt immer noch die kühle Schulter

und meinen Rock!

der nicht wärmt…

deshalb noch die blickdichte Strumpfhose aber trotzdem: mein zweiter selbstgenähter Rock!

habe ihn zwar zur Jacke gemacht, werde Beiden aber ein Eigenleben gönnen

bin fast ein bischen stolz 😎

das stricken fällt mir leichter als das nähen, gebe ich zu, aber – man wächst schließlich mit den Aufgaben.

näheres zu den Beiden gibt´s drinnen:

   

die Jacke habe ich in Material und entstehen schon beschrieben.

In einem Stück in der „Contiguous-Methode“ ohne Nähte gestrickt.

Das handgefärbte Garn aus der „Wollerey“ lies sich angenehm stricken und trägt sich wunderbar.

Offenbar war ein Knäuel dunkler, zum Glück habe ich das zuerst verstrickt, so daß es automatisch die Passe ergibt und so nicht störend wirkt.

Der Rock ist aus einem Jeansstoff von „Strenesse“ bei „alfatex“ in Göttingen günstig erstanden – er knautscht ziemlich…

die beiden anderen Baumwollstoffe sind alte Bettwäschestoffe aus meinem Fundus.

Bei dem Schnitt von „Zwischenmass“ gefällt mir die Taschenlösung, deshalb habe ich das durch die Stoffe betont. Den Schnitt habe ich in der Weite etwas angepasst, er sitzt immer noch nicht so ganz perfekt, aber ich werde ihn sicher noch öfter nähen.

viel modemutig bin ich ja gar nicht, deshalb freue ich mich besonders auf die mutigeren Damen, die bei Catherine heute ihre Creationen präsentieren.

der Garten im Januar…

… in diesem Januar ist da jedenfalls schon einiges im „Busche“

und hier etwas verschwommen – noch ein „spätes“ – oder – ganz frühes Mädchen…

so darf es ruhig weitergehen!

Herbst-Blues…

… von wegen trübe Stimmung! dieser Herbst ist ein Geschenk! – daß es eigentlich eine als goldener Herbst verkleidete Dürreperiode ist, kann man  soooo doch leicht überstehen, und,

von mir aus können mir jetzt alle Sonnenanbeter den Krieg erklären,

was bin ich froh, daß wir so eine Periode jetzt haben und nicht im Sommer hatten…

ein paar Illusionen aus unserm Garten:

Zierapfel – zu jeder Jahreszeit ein Traum von Baum!

schon eher typisch November

die Rosen wollen gar nicht aufhören…

und das ist dann ein Sonnenuntergang dieser Tage…

Blätter häkeln

nun habe ich auch Blätter gehäkelt, die mir auch sehr gut gefallen:

zuerst wellten sie sich ein bißchen, aber nach dem Befeuchten und aufgesteckt Trockenen blieben sie flach.

 

Und so werden sie gehäkelt:

12 Luftmaschen (oder beliebige Anzahl für eine andere Größe) +3 Maschen zum Wenden anschlagen. Die drei Wende-Luftmaschen ersetzen die erste feste Masche.

Je eine feste Masche in eine Luftmasche der Vorreihe, in die letzte 3 feste Maschen. Jetzt nicht wenden, sondern auf der Unterseite der Luftmaschenreihe feste Maschen häkeln bis 2 Maschen vor Reihen-Ende.

Mit 2 Luftmaschen wenden – ab jetzt in jedes hintere Maschenglied einstechen. feste Maschen häkeln, in die mittlere der drei festen Maschen der Vorreihe (Kurvenmaschen) wieder drei feste Maschen häkeln. weiter feste Maschen bis 2 Maschen vor Reihenende…

mit 2 Luftmaschen wenden  – so fortsetzen, bis das Blatt die Wunschgröße erreicht hat.

So habe ich das Prinzip nochmal zeichnerisch dargestellt:



Viel Spaß dabei und ein schönes Sommerwochenende!

übrigens – auch wenn die Sonne nicht scheint ist Sommer!


 

 

Rosen häkeln

…wie gesagt, häkeln und Sommer – das gehört einfach zusammen.

Hier kann man die Kleinigkeiten zum verschenken machen, die das ganze Jahr über Freude bringen… vom Topflappen über Lesezeichen bis hin zu… seht mal:

na na, das sieht mir verdächtig nach „Kaffeekränzchen“ aus

tataaaaaa:

und noch näher:

der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt – es kommt nur auf die vorhandenen Wollreste an.

Die ganz kleinen sind aus der letzten Landlust aber die größeren schönen sind nach der Anleitung von Erdbeerdiamant entstanden für die ich ihr hiermit ganz herzlich danke! – die Produktion ist noch nicht beendet! denn sie sind für Vieles gut, z.B. als Veredlung eines Geschenkes, als Deko für Tisch, Wohnung, Kleidung und und und…

Die Anleitung von „Erdbeerdiamant“ ist leider nicht mehr verfügbar hier ist Ersatz – auch eine schöne Anleitung – ich hoffe, der Link verschwindet nicht auch wieder…

Blätter dazu kann man häkeln oder stricken.

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑